Zur Druckversion

20.05.07

Guido Heyn

Spricht Johnny Depp etwa türkisch?

Als Mitglied einer Redaktion, und nebenher verantwortlich für das Ressort Kino, bekommt man ja ständig langweilige Ankündigungsmails der Filmverleihfirmen. Die meisten davon löscht man unbeachtet. Eine jedoch hat mich letztens dann aber jäh aus meinem wohlverdienten Büroschlaf gerissen:

»Fluch der Karibik 3 in der türkischen Originalfassung

München, 16. Mai 2007 – Die fast 2 Millionen Türken in Deutschland werden ab dem 24. Mai die Gelegenheit bekommen, einen Hollywood-Blockbuster-Film in ihrer Muttersprache zu sehen: In sechs deutschen Städten wird Disney's PIRATES OF THE CARIBBEAN - AM ENDE DER WELT in türkischer Originalfassung laufen. Der türkische Originaltitel lautet: KARAYIP KORSANLARI - DÜNYANIN SONU.«

Was?! Fluch der Karibik 3 wurde in türkisch gedreht?! Unglaublich. Wer hätte denn ahnen können, dass Johnny Depp, Orlando Bloom und all die anderen fließend türkisch sprechen. Ich machte mich daraufhin sogleich auf die Suche nach Informationen in den Biografien der Schauspieler, woher denn diese sprachlichen Fähigkeiten wohl stammen könnten, wurde jedoch nicht fündig. Ist das etwa ein wohl behütetes Geheimnis in Hollywood, dass dort alle türkisch reden? Aber warum bloß, und wie kam es dazu. Und wann hat es angefangen? Ich dachte unwillkürlich an »Vom Winde verweht« und »Star Wars«, waren das in Wirklichkeit etwa auch türkische Originalfassungen? Und wie konnte das so lange verschwiegen werden? Waren vielleicht die verschiedenen Hollywood-Studios insgeheim nur Unterfirmen eines riesigen Döner-Konzerns? Und während wir hier in Europa noch über einen möglichen EU-Beitritt der Türkei diskutieren, hat diese längst die USA unterwandert?

Die alternative Lösung des Rätsels wäre natürlich gewesen, dass die Mitarbeiter/innen der deutschen Presseabteilung von Disney bzw. Buena Vista nicht wirklich wissen, was Originalfassung bedeutet. Aber diese Erklärung wäre ja wohl viel zu simpel. Die allgemeine Verblödung in Deutschland kann doch noch nicht so weit fortgeschritten sein, oder etwa doch? Vielleicht ist es ja an der Zeit, meine Auswanderungspläne wieder aus der Schublade zu holen. Einst hatte ich sie auf Eis gelegt, weil mir kein Land auf dieser Erde einfiel, wo es groß anders zugehen würde als hier. Aber falls Sie diesbezüglich Tipps für mich haben, würde ich mich sehr freuen. Bis dahin erwarte ich jetzt schon voller Ungeduld die türkische Originalfassung von »Stirb langsam 4.0« und werde dann im Kino ganz genau darauf achten, ob ich irgendwo in dem Film im Hintergrund einen Dönerstand erkennen kann.

Kontakt

Schreiben Sie einen Leserbrief an Guido Heyn.

Foto: Guido Heyn

Guido Heyn

Geboren? Ja. Und zwar in Berlin, damals noch im fernöstlichen Teil. Ein 69er ist er. Er hat damals aber nur gegen dreckige Windeln demonstriert.

Nach zehn Jahren der Drillroutine der [..]

Ausgewählte Kolumnen von Guido Heyn

Zur vollständigen Vita und allen Kolumnen von Guido Heyn