30.10.01

Guido Heyn

Bohlens Ex-en und RTL II auf Fernsehpreis-Kurs

Stöhn, die Buchmesse ist mal wieder vorbei. Sooo viele Menschen auf einem Haufen, mein Gott. Aber interessant war sie natürlich wieder, die größte Messe für Gedrucktes. Allerdings gab es auch wieder jede Menge Gutengebergtes, das man getrost ins All schicken könnte, nur damit eventuelle außerirdische Intelligenzen anhand dessen feststellen können, dass auf der Erde intelligentes Leben nicht existent ist.

Beispiel Naddel: Das Schöne auf der Buchmesse ist ja, dass man so die Gänge langschlendert und dann völlig unvermittelt vor (beispielsweise) Harry Rowohlt steht oder Sven Regener. Mit Naddel kann einem das nicht passieren. Sie wurde auf der Messe von Menschentrauben umringt, wie nicht einmal unser ewig dackel-traurig aus dem Anzug schauende Außenminister Joschka Fischer. Was hat Naddel verdammt nochmal geleistet, dass sie eine derartige Medienpräsenz verdient? Mit Bohlen geschlafen? Nein, sie hat ihren Namen für ein Kochbuch bereitgestellt oder es vielleicht sogar selbst geschrieben. So wie die andere Bohlen-Ex Feldbusch. Meine Bitte an Dieter Bohlen: Bitte, bitte, bitte, verschaff' uns keine weitere Ex-Freundinnen oder -Ehefrauen von dir. Sorge dafür, dass deine jetzige Beziehung bis zu deiner Rente funktioniert. Bitte. Ein weiteres Bohlen-Ex-Frauen-Kochbuch können wir einfach nicht vertragen.

Apropos Feldbusch. Als selbige vor kurzem beim Johannes-B.-Kerner-ZDF-Talk ihren Heulkrampf hatte, werden die Quoten für den Öffentlich-Rechtlichen, ewig Zweiten wohl mal wieder gestimmt haben. Andererseits teuer erkauft, wie ich finde. Die Feldbusch habe ich nicht gesehen, aber Bohlen, der kurz darauf seine 'Revanche' bei Kerner hatte. Ich kann nur sagen: ZDF goes Bild-Zeitung.

Da wir gerade bei Naddel und Feldbusch sind: Beim Zappen streifte ich vor einigen Tagen mal wieder deren ehemaligen Haus-und-Hof-Sender RTL II – und blieb hängen. Der Voyeur in mir ließ mich einfach nicht weiterschalten, ich gebe es zu. Ich weiß nicht, wie die Sendung heißt, die lief, aber dort werden immer alle möglichen Videos von Überwachungskameras gezeigt. So auch diesmal. Man sah ein Büro und in dem Büro einen Mann und eine Frau vor ihren Computern sitzen. Der Mann verabschiedet sich von seiner Kollegin und verlässt das Zimmer. Sie sieht sich sicherheitshalber nochmal zur Tür um und fängt an, sich die Hose zu öffnen.

Sie sind jetzt auch gespannt, was jetzt kommt, oder? Geben sie es ruhig zu!

Ich denke mir so, na was hat sie denn nun wohl vor?! Nachdem sie die Hose geöffnet und ihr T-Shirt aus selbiger gezogen hatte, begann sie unter dem Shirt ihren BH auszuziehen, holte aus einer Einkaufstüte einen anderen BH heraus und zog sich diesen an, ebenfalls ohne das T-Shirt auszuziehen. Anschließend stopfte sie ihr Shirt wieder in die Hose und knöpfte diese zu. Fertig, das wars. Warum nur wird so etwas überhaupt gezeigt? Was ist der Inhalt, die Geschichte dazu, die Pointe? Was zeigen sie als nächstes? Wie sich jemand im Büro andere Schuhe anzieht oder das Jacket auszieht oder gar den Schlips abnimmt oder Kaffee kocht?

Keine Ahnung. Der Voyeur in mir wurde jedenfalls enttäuscht und ich war mir wieder einmal sicher, dass man im Fernsehen heutzutage wirklich jeden Scheiß sendet, nur um die Sendezeit zu füllen. Vielleicht sollte man den Slogan von RTL II doch umändern in: »Ich glaub' mein Kopf, der tickt nich' richtig!«.

TschüßTschüß


PS: Kann mir bitte (!!!) endlich jemand erklären, was Sat.1 eigentlich mit »FilmFilm« meint?


Dies ist die Druckversion von kolumnen.de/kolumnen/heyn/heyn-301001.html

(In der Druckversion werden Extras wie die Formulare oder Links zu verwandten Kolumnen, Hörfassungen und Übersetzungen ausgeblendet.)

Alle Kolumnen von Guido Heyn finden Sie hier: kolumnen.de/heyn.html