.


Zur Druckversion

16.07.05

Tobias Kaufmann

Die sechste Babykolumne:
Toooor!

Die kleine Vorsitzende kickt. Schusstechnik und Präzision - die Richtung überhaupt - mögen ausbaufähig sein, aber fest steht, dass meine Tochter mit nichtmal zwei Jahren Fußball spielt. Wenn ich es ihr vormache, reißt sie sogar die Ärmchen hoch und ruft: »Tooooor!« Dann freut sie sich über mein dämliches Grinsen.

Es muss etwas Chemisches in Körpern von Fußball spielenden Vätern geben, das auf kickenden Nachwuchs reagiert und Rührung auslöst. Jael hat das schnell durchschaut und tut mir den Gefallen, in unserem Garten stets zwei-, dreimal gegen den Ball zu treten und »Tooor« zu schreien, bevor sie sich noch spannenderen Beschäftigungen zuwendet: Etwa Wasser aus dem Planschbecken trinken oder Blumen abreißen.

Foto

Die kleine Vorsitzende

Foto von Tobias Kaufmann

Offenbar hat es etwas genützt, sie vor knapp einem Jahr für ein Foto in den Strampler des 1.FC Köln zu quetschen (Ich bitte, von Neidbekundungen abzusehen, aber das Bild erschien sogar im offiziellen FC-Magazin »Geißbockecho«) und sie während der Bundesliga-Schlusskonferenz auf meinen Schoß zu setzen. Denn auch passiv ist Jael auf Bälle konditioniert. Wenn wir auf Spaziergängen irgendwelchen kickenden Jungs begegnen, hebt die kleine Vorsitzende im Kinderwagen kurz den Kopf und sagt: »Mache Tor!« Fußball ist ihr so vertraut, dass sie während einer Zweitligaübertragung vergangene Saison verzückt auf den Fernsehschirm zeigte und »Mama!« rief. Im Bild war gerade der damalige Trainer von Rot-Weiß Oberhausen zu sehen, Jörn Andersen, ein blonder, langhaariger Norweger. Süße ist auch blond. Sie wurde wenig später von ihrem Posten in Oberhausen entbunden und Jael hat ihre Mama im großen Fußball nicht wieder entdeckt. Stattdessen guckt sie mir zu. Als wir neulich von einem Turnier nach Hause kamen, rief Jael plötzlich: »Papa, Bumm, Tooor!« Ich habe dafür nur zwei Erklärungen. Entweder, die kleine Vorsitzende ist wirklich von Papa und seinem Lieblingssport begeistert - oder sie weiß, dass er ihr dafür ein Eis gibt.

»Babykolumnen« von Tobias Kaufmann:

  1. Bob der Bär
  2. Guten Morgen Deutschland
  3. Nagenakknakk dejööööh rkjnok
  4. Häusliche Gewalt
  5. Chrissodaum
  6. Toooor!
  7. Selba!
  8. Auf Tournee
  9. Mein fremdes Kind
  10. Enthüllungen über Folterpapa
  11. Köff, Köff!
  12. Papa allein zu Haus
  13. Mussa nicha weinen!
  14. Gott und die Beinchen
  15. Passende Paprika
  16. Hesus von Köln
  17. Staatsbesuch
  18. Alles für die Forschung
  19. Ein Pferd für die Königin

Ab hier nennen wir es »Kolumnen mit der Kleinen Vorsitzenden« von Tobias Kaufmann:

  1. Mama sieht nicht schön aus
  2. Mit der Einschulung beginnt der Ernst des Lebens. Fragt sich nur, für wen.
  3. Scheckbuchdiplomatie

Solche Kolumnen sind auch in Tobias Kaufmanns Buch »Die kleine Chefin. Ein Trostbuch für versklavte Eltern«, wunderbar illustriert von Meike Haberstock, erschienen – im Eichborn-Verlag, einfach beim Buchhändler Ihres Vertrauens oder im Internet bestellen, zum Beispiel bei amazon bestellen. Das Geschenk für werdende und junge Eltern!



Wie finden Sie die Kolumne » Die sechste Babykolumne:
Toooor! «?

Ihre Bewertung: wahnsinnig gut
sehr gut
gut
nicht gut




Dieses Feld bitte nicht ausfüllen:

Ihr Kommentar wird an Tobias Kaufmann und den Herausgeber von kolumnen.de geschickt. Nutzen Sie dies Formular nicht für vertrauliche Informationen an unsere Autoren. Mit Nutzung dieses Formulars stimmen Sie einer etwaigen Veröffentlichung Ihrer Zuschriften (auch auszugweise) auf kolumnen.de, in unserem Newsletter oder auf unserer Facebookseite zu.

Kontakt

Schreiben Sie einen Leserbrief an Tobias Kaufmann.

Foto: Tobias Kaufmann

Tobias Kaufmann

1976, auf den Tag genau zwei Jahre bevor der 1.FC Köln durch ein 2:1 über die Düsseldorfer Fortuna Deutscher Pokalsieger wird, trennt sich Tobias in einem Leverkusener OP verfrüht vom [..]

Ausgewählte Kolumnen von Tobias Kaufmann

Zur vollständigen Vita und allen Kolumnen von Tobias Kaufmann