.


Zur Druckversion

31.07.09

Bastian Sorge

Gargantula greift an!!

Stellen Sie sich folgende Situation vor:

Ich sitze vor dem Fernseher.

Auf meinem Schoß: Carolin.

(Raum für versaute Gedanken)

Spezies: Katze.

(Ach soooo...!)

Wir schauen uns leicht gelangweilt das Programm eines beliebigen Privatsenders an, sind jedoch trotzdem mit uns und der Welt vollkommen im Reinen, da wir unsere Raubsäuger- bzw. Allesfresser-Gehirne nicht anderweitig beschäftigen müssen. Einer von uns schnurrt zufrieden. Der andere streichelt den einen.

Weiße Bescheid.

Da wird der Fernseher auf einmal leiser. Das Licht schwindet aus dem Zimmer; eine unbekannte Macht scheint uns unserer Lebenswärme gar plötzlich zu berauben. Es wird bitterkalt. Und ungemütlich noch dazu. Irgendwer scheint einen tiefen Synthesizer-Ton aus dem Off einzuspielen. Carolin und ich halten beide den Atem an und –

da erscheint plötzlich – GARGANTULA!!!!!!

Ein etwa sechs Zentimeter großes Monster von Spinne betritt mit gewaltigen Schritten aus einem Gewirr von haarigen Beinen die Szenerie, stellt sich demonstrativ und unübersehbar vor den Fernsehschrank, schaut uns zwei verdutzte Wesen in Feierabendstimmung provozierend aus mehreren Augen an und scheint zu sagen: »Tretet mich tot, denn ich bin eine Spinne.«

Sorge in Panik, Katze im Halbschlaf.

Mein Hilferuf an das hochentwickelte und ach so gefährliche Raubtier mit den zentimeterlangen Reißzähnen, das träge auf meinem Schoß liegt, bewirkt nichts. Das Fernsehprogramm scheint interessanter zu sein als Gargantula, die immer noch provozierend regungslos und ohne jegliche Deckung vor dem Fernsehschrank weilt. Sie scheint genau zu wissen, dass ich nicht aufstehen kann, um sie zu ermorden, da ich fünf Kilo Katze auf dem Schoß habe.

Ich beginne, die Katze sanft, aber bestimmt von meinem Schoß zu schubsen. Ich unterdrücke die Schmerzensschreie, die solch eine Prozedur stets mit sich bringt, da sich das Tier mit Gewalt in mein Bein krallt...

Widerwillig lässt sich Carolin, die tödliche Allzweckwaffe im Kampf gegen das Böse, auf den Boden setzen.

»Mach sie alle!«, muntere ich sie auf.

Doch der Blick der tödlichen Allzweckwaffe im Kampf gegen das Böse ist müde. Sie möchte lieber fernsehen.

Währenddessen verschwindet Gargantula laut lachend wieder hinter dem Fernsehschrank.

Die Allzweckwaffe im Kampf gegen das Böse trottet der Inkarnation des Bösen hinterher und schaut pflichtbewusst kurz unter dem Schrank nach. Dann schaut sie zu mir. Der Blick scheint zu sagen: »Tja, da kann man wohl nix machen. Und dabei war ich soo schnell.«

Und:

»Wo wir nun schon in Bewegung sind... ich hätte da Hunger...«

Unwort des Tages: Dosenöffner.



Wie finden Sie die Kolumne » Gargantula greift an!! «?

Ihre Bewertung: wahnsinnig gut
sehr gut
gut
nicht gut




Dieses Feld bitte nicht ausfüllen:

Ihr Kommentar wird an Bastian Sorge und den Herausgeber von kolumnen.de geschickt. Nutzen Sie dies Formular nicht für vertrauliche Informationen an unsere Autoren. Mit Nutzung dieses Formulars stimmen Sie einer etwaigen Veröffentlichung Ihrer Zuschriften (auch auszugweise) auf kolumnen.de, in unserem Newsletter oder auf unserer Facebookseite zu.

Kontakt

Schreiben Sie einen Leserbrief an Bastian Sorge.

Foto: Bastian Sorge

Bastian Sorge

Bastian Sorge hat am gleichen Tag Geburtstag wie Martin Walser, Steve McQueen, Fatty Arbuckle, die Kremers-Zwillinge und Magdi Aboul-Kheir. Geboren ist er im [..]

Ausgewählte Kolumnen von Bastian Sorge

Zur vollständigen Vita und allen Kolumnen von Bastian Sorge

Geschenkt

*

Bei amazon.de hat Bastian Sorge einen Wunschzettel mit Geschenkideen hinterlegt.

Lassen Sie sich gerne inspirieren. Herzlichen Dank.