.


Zur Druckversion

11.08.05

Magdi Aboul-Kheir

Mei, san mir schlau

»Wenn es überall so wäre wie in Bayern, hätten wie überhaupt kein Probleme«, erklärt der große Wahlkämpfer aus München, und viele regen sich fürchterlich auf. Wieso eigentlich? Der Mann ist ist nicht nur Ex-Fastkanzler und Landesvater, sondern auch Einser-Jurist, weiß also, wovon er redet.

»Wir haben leider nicht überall so kluge Bevölkerungsteile wie in Bayern«, spricht Stoiber und mir damit aus der Seele. Natürlich hat er recht, das sage ich als einer, der die meisten Jahre seines Lebens in Bayern gelebt hat und folglich kompetent genug ist, um Edis Einschätzung zu bewerten.

Beeindruckende Episoden, die ich im blau-weißen Land erlebt habe, kommen mir in den Sinn.

In einem bayerischen Zollamt. Der Beamte fordert eine Gebühr von 7,50 Euro. Ich gebe ihm 8 Euro. Der Mann zögert. Ich frage: Könnte ich bitte meine 50 Cent haben? Der Mann zögert noch immer, greift dann zum Taschenrechner und tippt darauf herum. Schließlich verkündet er: Sie kriegen noch 50 Cent.

»Wir haben leider nicht überall so kluge Bevölkerungsteile wie in Bayern«, sagt Stoiber.

Im Bücherladen. Ich möchte mir das Standardwerk der deutschen Hausfrauen und Hausmänner, »Kochvergnügen wie noch nie«, zulegen und frage eine Buchhändlerin danach. Ihr Gesicht wird zum Fragezeichen. »Kochvergnügen wie noch nie«, wiederhole ich, »Gräfe & Unzer«. Die Erwähnung des Verlagsnamens lässt das Fragezeichen nicht verschwinden. Ich wiederhole mein Begehr: »Kochvergügen wie noch nie, der Klassiker von Gräfe & Unzer«. Klassiker? Das hat die Dame immerhin schon einmal gehört. »CDs führen wir nicht«, sagt sie.

»Wir haben leider nicht überall so kluge Bevölkerungsteile wie in Bayern«, ruft Stoiber.

Im sogenannten Trend-Shop. Hier werden LPs und Klamotten verkauft, es gibt überteuerte Kinderkleidung, Shirts mit Aufdrucken wie »Master of Destruction« und »Terrorist«. Einige sind lustig, andere weniger. Die Verkäuferin findet das »Terrorist«-Shirt besonders originell und erklärt mir: »Das Wort Terrorist hat jetzt halt einen etwas negativen Klang. Früher hat das ja nur bedeutet, dass ein Typ irgendwie anders und cool drauf war, ein bisschen chaotisch vielleicht und so. Aber durch diese Anschläge hat das jetzt ja so irgendwie einen schlechten Beigeschmack bekommen.«

»Wir haben leider nicht überall so kluge Bevölkerungsteile wie in Bayern«, schreit Stoiber.

Nur eines ist rätselhaft: Wieso will er dann nach Berlin?



Wie finden Sie die Kolumne » Mei, san mir schlau «?

Ihre Bewertung: wahnsinnig gut
sehr gut
gut
nicht gut




Dieses Feld bitte nicht ausfüllen:

Ihr Kommentar wird an Magdi Aboul-Kheir und den Herausgeber von kolumnen.de geschickt. Nutzen Sie dies Formular nicht für vertrauliche Informationen an unsere Autoren. Mit Nutzung dieses Formulars stimmen Sie einer etwaigen Veröffentlichung Ihrer Zuschriften (auch auszugweise) auf kolumnen.de, in unserem Newsletter oder auf unserer Facebookseite zu.

Kontakt

Schreiben Sie einen Leserbrief an Magdi Aboul-Kheir.

Foto: Magdi Aboul-Kheir

Magdi Aboul-Kheir

Magdi Aboul-Kheir hat am gleichen Tag Geburtstag wie Martin Walser, Steve McQueen, Fatty Arbuckle und die Kremers-Zwillinge. Zum Glück ist er etwas jünger (Jahrgang 1967), beziehungsweise lebt er [..]

Ausgewählte Kolumnen von Magdi Aboul-Kheir

Zur vollständigen Vita und allen Kolumnen von Magdi Aboul-Kheir

Geschenkt

*

Bei amazon.de hat Magdi Aboul-Kheir einen Wunschzettel mit Geschenkideen hinterlegt.

Lassen Sie sich gerne inspirieren. Herzlichen Dank.