Zur Druckversion

06.05.00

Selina Riefenstahl

Aladin und die Wundertante

Flohmärkte sind wunderbar. Jeder träumt davon, beim Bummeln DAS ultimative Stück zu finden, eben Aladins Wunderlampe. Einfach den Staub herunterreiben, und schwupp-puff quetscht sich ein dicker Geist aus der Lampe und fragt mit angelegten Ohren: "Was kann ich für dich tun, oh Herr?"

Nicht so mein Onkel. Er würde Aladins Wunderlampe stehen lassen. Sein Begehr sind diese praktischen Geräte, etwa eine Kneifzwinge für drei Mark. Und er platzt vor Stolz, wenn er den Kneifzwingenbesitzer auf 2,50 Mark runter gehandelt hat. Weil mein Onkel einen echten Flohmarkttick hat, gibt es in seinem Haushalt viele praktische Geräte. Die unpraktisch im Weg rumstehen.

Meine Tante ist deswegen ziemlich verzweifelt. Mit einer gewissen Panik im Blick spricht sie davon, dass sie demnächst zugemüllt werden würde und unter dem Berg von praktischen Kleinigkeiten verschwinden werde.

Tatsächlich ist sie diesem Schicksal nur haarscharf entgangen. Dank ihres neuen Friseurs. Er plauderte mit ihr nur kurz über die neue Frühjahrsdiät. Und öffnete dann seinen Kittel, der an ihm herunterlappte wie der Bogart-Trench an Kermit. Ein kurzer Blick links, ein kurzer Blick rechts, ein Rundumblick. "Hey du, ich hab da was..." knarzte er in ihren Gehörgang. Und zeigte eine Batterie Kneifzwingen, die in der Innenseite seines Kittels hingen. Das Stück zu fünf Mark.

Nachdem meine Tante ihren Schock mit etwas Haarspray fixiert hatte, kam ihr der rettende Einfall. Warum nicht zwischen zwei Flohmarktfreaks makeln? "Fünf Mark? Ich biete dir, Zuckerherzchen, 100 Zwingen zu 3,50 Mark an. Heute noch." Der Friseur schlug ein. UPS erledigte den transportablen Rest.

Mittlerweile sind die Trampelpfade in ihrer Wohnung deutlich breiter geworden. Regelmäßig holt UPS Kneifzwingen, Autoheber und verrostete Saftpressen ab und bringt sie zum Friseur. Letztens ist Tante zum ersten Mal wieder ohne schweres Räumgerät bis zur Toilette durchgedrungen.

Das Beste ist: Onkel hat die Veränderung gar nicht registriert. Denn er benutzt seine Kneifzwingen ja nie. Es geht ihm nur um das Handeln.

Deswegen plant meine Tante nun, ihm das Nirwana auf Erden einzurichten. Morgen hat er einen Termin bei seinem neuen Friseur.

Kontakt

Schreiben Sie einen Leserbrief an Selina Riefenstahl.

Foto: Selina Riefenstahl

Selina Riefenstahl

Aus Wiesbaden, geboren am 24.3.1968. Im Zustand geistiger Verwirrung begann sie in den späten achtziger Jahren BWL zu studieren. Nach dem Examen dachte sich eine Produktionsfirma mit dem schönen [..]

Zur vollständigen Vita und allen Kolumnen von Selina Riefenstahl